Verpflichtende Prüfung für Gasheizungen

“Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über mittelfristig wirksame Maßnahmen”

Seit dem 1. Oktober 2022 sind die Prüfung und eventuelle Optimierungen für Gasheizungen Pflicht. Die Maßnahmen sollen die Effizienz von Wärmeerzeugern, die Erdgas nutzen, steigern und somit Energie sparen.

Grundlage der Heizungsprüfung ist die “Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über mittelfristig wirksame Maßnahmen” der Bundesregierung, kurz EnSimiMaV. Mit Ablauf des 30. September 2024 tritt sie wieder außer Kraft.

Termine auf einen Blick:
- Einfache Heizungsprüfung inklusive Umsetzung von erforderlichen Optimierungsmaßnahmen bis zum 15. September 2024
- Hydraulischer Abgleich für Mehrfamilienhäuser mit Gaszentralheizung ab zehn Wohneinheiten bis zum 30. September 2023
- Hydraulischer Abgleich für Mehrfamilienhäuser mit Gaszentralheizung ab sechs Wohneinheiten bis zum 15. September 2024

Welche Leistungen sind bei der Heizungsprüfung zu erbringen?
- Prüfung und ggf. Optimierung der Anlagenparameter hinsichtlich Energieeffizienz
- Prüfung des Einsatzes effizienter Heizungspumpen im Heizsystem
- Prüfung der Notwendigkeit für Dämmmaßnahmen von Rohrleitungen und Armaturen
- Hydraulischer Abgleich (ab 6 Wohneinheiten)

Wird bei der Überprüfung festgestellt, dass die Heizung mangelhaft ist oder zu viel Energie verbraucht, muss die Anlage optimiert werden. Hierzu gehört z. B. der Austausch ineffizienter Heizungspumpen oder die Dämmung der Heizungsrohre.

Gerne übernehme wir die Heizungsprüfung für Sie - sprechen Sie uns an.